Optimale
Versorgung
zeitkritischer
Traumapatienten

 

Interdisziplinäre Traumaversorgung im Schockraum

 

Traumaversorgung im Schockraum from SeeSightMedia on Vimeo.

 

Die zunehmende Verbreitung präklinischer Traumaprogramme wie PHTLS, ITLS und Traumamanagement zur zeitoptimierten Versorgung Polytraumatisierter stellen die Krankenhäuser vor neue Herausforderungen.

Zeitkritische Trauma-Patienten können nur optimal versorgt werden, wenn strukturierte Abläufe in den aufnehmenden Kliniken implementiert werden.

Dieser von Regisseur Jörg Kuklinski und Autor Oberarzt Thomas Oliver Zugck produzierte Film stellt die praktischen Umsetzung des Schockraumkonzepts für das regionale Traumazentrum im Westküstenklinikum Heide vor.

ABCDE – Algorithmus der ersten Schockraumphase

Nachdem Notärzte und Rettungsassistenten der RKiSH in dem präklinischen Traumaprogramm ITLS ausgebildet wurden, musste sich das Krankenhaus auf kürzere Eintreffzeiten, weniger Vorlauf und weniger invasiv versorgte, kritische Patienten einstellen.

Anmeldung und Übergabe wurden optimiert und mit Leitstellen, Rettungsdienst und Notärzten abgestimmt.

Die Bedeutung des Faktors Zeit wird auch bei der klinischen Weiterversorgung immer deutlicher.

Das weltweit etablierte ATLS-Konzept bildet daher die Grundlage für unsere prioritätenorientierte Versorgung Schwerverletzter im Westküstenklinikum Heide.

Die Prinzipien wurden adaptiert an die interdisziplinäre Versorgung durch ein Team aus Ärzten, Pflegekräften und MTAs der Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Visceralchirurgie, Radiologie und Anästhesie unter Koordination eines Teamleiters.

Integration von CRM-Prinzipien - Crisis Resource Management

In regelmäßigen Trauma-Teamtrainings mit Falldarstellern werden einzelne Elemente wie Umlagerung aufs Spineboard, Anlegen der Beckenschlinge und der strukturierte Ablauf der Versorgung vom gesamten Schockraumteam geübt.

Auch im Simulatortraining wurden Optimierungsmöglichkeiten deutlich, die genau wie die Vorschläge der Teammitglieder und Anregungen von Rettungsdienst und Leitstellen umgesetzt wurden, um das System kontinuierlich zu verbessern.

Die Versorgung im Schockraum wird optimiert durch strukturierte Abläufe und die Koordination des interdisziplinären Teams durch einen Teamleiter.

Zeit lässt sich nicht einsparen, indem alle Maßnahmen wie bisher, nur schneller und hektischer durchgeführt werden, sondern durch Konzentration auf die Maßnahmen, die dazu dienen, die vitale Bedrohung abzuwenden und das Outcome des Patienten zu verbessern.

ABCDE - Algorithmus

Der Film verdeutlicht, wie Checklisten, definierte Rückfallebenen und die Integration von CRM-Prinzipien (Crisis Resource Management) in kritischen Situationen Stress und Hektik im Schockraum vermeiden und die Patientensicherheit erhöhen.

Im ersten Teil der DVD wird der ABCDE-Algorithmus der ersten Schockraumphase detailliert dargestellt.

Der zweite Teil zeigt die Schockraumversorgung in Echtzeit.

Für mehr Informationen: Download pdf-Datei "Interdisziplinäre Traumaversorgung im Schockraum"Interdisziplinäre Traumaversorgung im Schockraum. Pdf-Datei, 1,5 MB

Interdisziplinäre Traumaversorgung im Schockraum

Die DVD "Interdisziplinäre Traumaversorgung im Schockraum" können Sie bei uns bestellen:

Laufzeit Teil 1 ca. 26 MIn., Teil 2 ca. 15 Min.

DVD Best.-Nr. 4500

Euro 98,--

(Preis zuzügl. Versandkosten)

bestellen